Virenschutz ist wichtiger denn je

KristianKristian A. Bognaes, Direktor des Norman Safeground Development Centers

In letzter Zeit gab es viele Presseberichte über Anti-Malware-Software, die angeblich immer weniger wichtig ist. Da mich das ein wenig verwirrt hat, habe ich beschlossen, den Hintergrund für diese Berichte ein wenig genauer zu betrachten.
Es scheint mir klar, dass Malware-Bedrohungen immer weiter voranschreiten, wenn ich Daten über die Malware-Verbreitung betrachte. Seit ich mich vor einigen Jahrzehnten zum ersten Mal mit Computersicherheit beschäftigte, haben diese Daten sich stetig erhöht. Nach dem neuesten Microsoft Security Intelligence Report (1) für die zweite Jahreshälfte 2013, bleibt die Zahl der "Malware- Begegnungen" hoch, während die Zahl der Infektionen deutlich niedriger ist. Die Differenz zwischen den beiden Zahlen ist zu einem großen Teil das Ergebnis von Sicherheitssoftware, die Infektionen verhindert. In Europa berichten zwischen 10-20% aller Systeme Malware-Vorfälle an Microsoft. In einigen Ländern sind sogar mehr als 40% der Systeme von Malware betroffen.


Computersicherheit ist ein komplexes Thema, und wie der Sicherheitsexperte Brian Krebs in seinem Blog vor kurzem schrieb: "Security is all about layers". Endpoint-Sicherheit ist eine dieser Schichten, die sowohl für einzelne Benutzer zu Hause als auch für Unternehmen weiterhin extrem wichtig ist. Darüber hinaus bedeutet Endpoint-Sicherheit nicht nur Antivirus – sondern auch die Aktualisierung von Patches, die Firewall-Funktionalität, Web - und E-Mail-Schutz und vieles mehr. Gerade für Unternehmensumgebungen wird es immer wichtiger, sein Netzwerk gegen "Advanced Persistent Threats" (APT), (deutsch: fortgeschrittene, andauernde Berdrohungen) zu schützen, aber das macht den  traditionellen Endpoint-Schutz auf keinen Fall überflüssig. Die Sicherheit von jedem Endpunkt in einem Unternehmen oder zu Hause hängt immer noch von einer soliden Endpoint-Security-Software ab, vom Risikomanagement und der Verringerung von Malware, welche Ihre Endpunkte gefährden könnte. Hinsichtlich der Risikostatistik, sehen wir weiterhin einen raschen Anstieg der verschiedenen Arten von traditioneller Malware. Ich sehe es deshalb als unerlässlich, weiterhin Endgeräte vor dieser Malware zu schützen.

Computer-Sicherheit hängt von vielen Faktoren ab:  Vom Nutzer selbst, vom sicheren Umgang mit dem PC, von aktualisierten Umgebungen, guten Backup- Routinen und guter Software für den Schutz der Endpoints. Wenn der Benutzer in der Lage ist, die Vorteile von gehosteten Malwareschutz -Systemen zu nutzen, ist das nur eine Schicht, die die Zahl der Angriffsvektoren auf ein bestimmtes System reduzieren. Mit anderen Worten: Anti -Malware-Software ist so wichtig wie eh und je.

(1)      http://www.microsoft.com/security/sir/default.aspx