Content Wizard

Zentralisieren, Automatisieren und Optimieren von Desktop-, System- und Energieverwaltung.

Der Norman Content Wizard erweitert die Kernfunktionalität von Norman Patch and Remediation um eine effiziente Desktop- und Systemverwaltung – ohne zusätzliche Tools und Kosten. Der Content Wizard umfasst benutzerfreundliche Assistenten und manuelle Skript-Editoren zum Erstellen spezifischer Inhalte zur:

  • Erstellung benutzerdefinierter Software-Patches und Korrekturen
  • Verringerung des Stromverbrauchs durch Standardisierung der Energieeinstellungen anhand von Richtlinien
  • Optimierung der IT-Effizienz des Unternehmens
  • Durchsetzung von Richtlinien zur Sicherheitskonfiguration nach den Best Practices der Branche
  • Zentralisierung und Automatisierung zeitaufwendiger System- und Desktopkonfigurationen im gesamten Netzwerk
  • Zentralen Bereitstellung, Verwaltung und Berichterstellung bei sämtlichen Skriptvorgängen im gesamten Unternehmen
  • Standardisierung von Erkennung, Einsatz und Berichterstellung durch gemeinsam genutzte Inhalte in verschiedenen Abteilungen über einen sicheren Server
  • Optimierung und Steigerung der IT-Effizienz
  • Senkung der IT-Betriebskosten
  • Einhaltung von Vorschriften und Software-Lizenzvereinbarungen

So funktionert der Norman Content Wizard

Norman Content Wizard vereinfacht die Entwicklung, Verwaltung, Verteilung und Berichterstellung bei Desktop- und Systemverwaltungsaufgaben. Benutzerdefinierte Content Packages werden erstellt, die direkt auf den Norman Patch and Remediation Server hochgeladen werden. Die Anwendbarkeit der benutzerdefinierten Packages werden im ganzen Unternehmen in Norman Patch and Remediation geprüft. Inhalte werden mit den üblichen Bereitstellungstools von Norman Patch and Remediation für alle verwalteten Endgeräte zugänglich gemacht. Validierung, Prüfung und Berichterstellung.

Durchsetzung lokaler Richtlinien zur Sicherheitskonfiguration:

Vereinfachung und Durchsetzung von lokalen Richtlinien zur Sicherheitskonfiguration, z. B. Deaktivieren von Gastkonten, Ausschalten nicht benötigter Dienste, Bestimmen von Komplexität und Länge von Passwörtern und, nicht zuletzt, die erzwungene Abmeldung unbeaufsichtigter Systeme. Festlegen von Richtlinien nach den Best Practices der Branche mit 20 vorkonfigurierten Kontroll- und Richtlinienelementen, die von Fall zu Fall hinzugefügt oder geändert werden können.

 

alt

Zentralisierte Verwaltung des Stromverbrauchs von System und Desktop:

Steuerung der Energieoptionen des Betriebssystems im ganzen Netzwerk, einschließlich Monitor, Festplatte, Standby, Ruhezustand und Zeiteinstellung – ohne Beeinträchtigung der Benutzerproduktivität.

 

alt

Benutzerdefinierte Verwaltung und Entwicklung von Skripten:

Zentrale Bereitstellung und Verwaltung aller neuen und vorhandenen IT-Skripte, einschliesslich Berichterstellung. Erstellung von Skripten zur Fehlerbehebung auf der Basis von Vorlagen ermöglicht auch neuen Benutzern das schnelle Schreiben von Skripten zur Behebung erkannter Systemprobleme.

alt