Spam-Schutz für Unternehmensnetze auf dem neuesten Stand

Unterstützung für aktuelle Microsoft-Plattformen Leistungsstarke Datenbank | Neue Benutzer-Oberfläche

Düsseldorf – Norman hat die E-Mail-Management-Lösung Norman Email Protection runderneuert. Neben dem Schutz vor Malware, Spam und Phishing-Angriffen ermöglicht Norman Email Protection die Verwaltung von bis zu 500 Mailboxen; ein optionales Add-On hilft bei der Durchsetzung von Unternehmensrichtlinien zu den Inhalten von E-Mails. Wichtigste Neuerung ist die Anpassung des Produktes an die aktuellen Versionen der Microsoft-Plattformen Windows 2012, Exchange 2013 und SQL 2012. Weiterhin wurde die Datenbank für Absender- und Schadcode-Informationen aufgerüstet. Die Umstellung auf SQL 2008 als Standard-Datenbank verbessert die Leistungsfähigkeit der Schutzlösung. Der Performance-Gewinn macht sich insbesondere in größeren Umgebungen durch erheblich schnellere Abfragen der Listen und Kategorien bemerkbar.

Die Benutzeroberfläche hat Norman komplett neu konzipiert. Sie kann jetzt unter den neuesten Browser-Versionen eingesetzt werden. Zusätzliche Verwaltungs- und Monitoring-Funktionen der Web-Schnittstelle gestatten den Administratoren die schnellere Abwicklung von Routine-Arbeiten und den detaillierten Überblick über die genutzten Schutz-Funktionen, die System-Ressourcen und den Zustand des E-Mail-Servers.

Nutzer-Zugriff auf Quarantäne verbessert

Für die Nutzer hat Norman ebenfalls Neuerungen umgesetzt. Das Add-On Direct Quarantine, mit dem die Nutzer vermisste E-Mails direkt aus Outlook heraus in der Quarantäne suchen können, wurde ausgetauscht und unterstützt in der neuen Version auch die Nutzer von Windows 8 und Outlook 2013 bei der Suche. Mit einer neuen Funktion in der Erweiterung können sie den Inhalt des Quarantäne-Ordners schneller abarbeiten: Statt jede Nachricht einzeln anklicken zu müssen, können sie mit einem Klick mehrere Spam-Mails auf die Block-Liste verschieben oder mehrere erwünschte Mails in den Posteingang. Zudem können die Nutzer über die Browser ihrer mobilen Geräte auf den Quarantäne-Ordner zugreifen.

Systemanforderungen

Norman Email Protection ist für die Betriebssysteme Windows Server 2003, 2003R2, 2008 (32 und 64-Bit), 2008R2, 2012, 2012R2 sowie Windows Small Business Server (SBS) 2008 x64 und 2011 x64 optimiert. Das E-Mail-Management unterstützt den Webserver IIS Version 6.0 oder höher, die Komponenten MDAC 2.8 SP1 oder höher, .NET Framework 3.5 SP1 und 4.0 Enhanced und die Datenbankserver SQL 2005 x86/x64, 2008 x86/x64, 2008R2 x86/x64 oder SQL 2005 Express Edition x86 und SQL 2012 x86/x64. Die Exchange-Integration erfordert Microsoft Exchange 2007/2010/2013. Für Desktops werden die Webbrowser Internet Explorer 7+, Chrome 20+, Safari 4+ oder Firefox 12+ benötigt und für mobile Geräte iOS Safari 4.0+ (4x, 5.x), Android Browser 4.0+ (4.x, 5.x), Chrome 18+.

Preise und Verfügbarkeit

Die neue Version von Norman Email Protection ist ab sofort verfügbar und kann über die Fachhandels-Partner von Norman oder über Norman direkt bezogen werden. Die Jahreslizenz für bis zu 25 Mailboxen kostet ab 590 Euro, die Jahreslizenz für einzelne Mailboxen ab 9 Euro. Preise für längere Laufzeiten bzw. mehr Postfächer können bei Norman und den Partnern erfragt werden. Im Preis inbegriffen sind Services wie automatische Softwareaktualisierungen, regelmäßige Signatur- sowie Emergency-Updates und deutschsprachiger E-Mail- und Telefonsupport durch Mitarbeiter der Norman-Niederlassung in Düsseldorf.

Contact Information

Sabine Fach, Public Relations
Tel.: +49 89 54897311 E-Mail: sabine.fach@sf-pr.de

Martina Dingis, Marketing Deutschland
Tel.: +49 811 5418441  E-Mail: martina.dingis@norman.de